Gedächtnis 2019


Die letzte Sommerakademie fand von 2. bis 8. September 2019 im Haus der Familie am Ritten bei Bozen (Südtirol) zum Thema „Gedächtnis“ statt. Das Programm gibt Einblick in die Aktivitäten bei der Sommerakademie.
Der Gedächtnis – Reader umfasst Beiträge, die PRO SCIENTIA StipendiatInnen zum Thema der Akademiewoche „Gedächtnis“ verfasst haben.

Liebe Freundinnen und Freunde des Wissens!
Könnt ihr euch noch an die letztjährige Wahl des Jahresthemas 2019 erinnern? Ist euch das Thema noch im Gedächtnis?
In den letzten Monaten haben wir als Jahressprecherteam gemeinsam mit den PRO SCIENTIA Verantwortlichen unsere Gedanken intensiv rund um das Thema Gedächtnis kreisen lassen und versucht, es aus den verschiedensten Blickwinkeln interdisziplinär zu beleuchten. Das alles war nur möglich dank euren kreativen und vielfältigen Vorschlägen zu Themen und Vortragenden – dafür ein herzliches Dankeschön!
Natürlich spielt die Geschichte als kultureller Gedächtnisspeicher eine zentrale Rolle, etwa in Form von Denkmälern als Erinnerungsorten oder der Rekonstruktion von Vergangenheit als kulturelle Praxis. Auch darüber hinaus wird unsere menschliche Gedächtnisfunktion per se aus der Perspektive der aktuellen Hirnforschung betrachtet und zudem, welche Rolle das subjektive Gedächtnis bei Demenz, der Zuverlässigkeit von Zeugenaussagen sowie der Rezeption von Musik spielt. Es gilt auch nicht außer Acht zu lassen, dass nicht nur unser Gehirn und unsere Kultur ein Gedächtnis besitzen, sondern selbst unsere Gene und die Stoffe, die uns umgeben. In funktionellen Speichermaterialien und selbst in der Materie unserer Landschaften findet sich das Vermögen zur Erinnerung.
In der Planung zur heurigen Sommerakademie haben wir uns außerdem bemüht, die uns umgebende Region miteinzubeziehen. So werden wir Spannendes über die Zeitgeschichte Südtirols erfahren, der Lesung einer Südtiroler Autorin lauschen und eine Exkursion ins Ötzi-Museum machen. Auch der interaktive Teil war uns ein besonderes Anliegen. Neben vielfältigen Workshops habt ihr in den Arbeitskreisen und „Break-Out Sessions“ die Möglichkeit, euch selbst zu Wort zu melden und vor interessierten Kolleginnen und Kollegen über eure Hirn- und Herzensanliegen zu sprechen.
Bei so viel Gedächtnisleistung darf natürlich das Freizeitprogramm nicht zu kurz kommen. Spielerisch könnt ihr euer Gedächtnis beim Kennenlernen und Pubquiz auf die Probe stellen und auch euer Körpergedächtnis wird beim „Gedächtnisball” Tunier und Tanzabend gefragt sein. Die künstlerische Beschäftigung mit dem Jahresthema kommt schließlich beim Film und Abschlussabend auf alle Fälle nicht zu kurz.
Darum öffnet alle eure Sinne für eine aufregende gemeinsame Woche, die euch hoffentlich, ihr habt es wohl schon erraten: noch lange im Gedächtnis bleibt!

Eure JahressprecherInnen,
Markus, Katharina und Reinhard


Treffen

Formulare

Externe Links